Vrouwe Aagje

Die Hoogaars Vrouwe Aagje steht zum Verkauf!

Prächtig linierte, ausgezeichnet gepflegte Hoogaars, Entwurf von
G.A. Jonker und gebaut durch J. de Boer in Sliedrecht in 1962

Ein sehr komplettes Schiff. Zum Teil dank der scharfe überhangender Vordersteven, der typisch runden Heckform und des langen Seeschwerters verfügt die “Vrouwe Aagje” über großartige Segeleigenschaften und bietet Skipper und Besatzung viel Komfort. Wattenmeer und Ostsee würdig. Auch im turbulenten Wasser bleibt sie sehr stabil und trocken. Der geringe Tiefgang, die platte Fläche und der steigende Arsch (“Hoog-aars”) machen, dass die Vrouwe Aagje für untiefe Gewässer und für Trockenfallen im Wattenmeer auch sehr geschickt ist. (Siehe z.B. auch http://www.johannavonamrum.de). Die Vrouwe Aagje hat einen Autopilot und ein Bugstrahlruder (auch auf Pinne Kontrolle).


Länge (über alles): 9,50 m; Breite: 3,48 m; Tiefgang: 75 cm; Masthöhe: 12,5 m; 8800 kg Gewicht.

Aufgrund persönlicher Umstände stark reduziert im Angebotspreis bis € 39.500

Liegeplatz: It Butlan 12, 8621 DV Heeg, Friesland (Fa. Eeuwe de Jong)

Kontakt:

Peter H. Ter Horst
+31 (0)6 – 55 39 20 37
info@panta-rhei-brokerage.nl

Es gibt viele Komponenten in EDELSTAHL, wie u.a. die Mastlegevorrichtung, Reling, Kajüte Reling, Backstag Spanner, der Beschlag aller Rundhölzer, des Ruders und der Schwerter.
Der Mast, der Giekbaum, der Klüverbaum, die Gaffel und die Fahrbäume sind aus Oregon Pine, Schwerter und Ruder aus Eiche. Cockpitboden und Banken sind aus Teak, Holzperlen (Kloten) und Halbmonde aus Eschenholz und Elm Holzblöcken, mit Messing (und nur in einigen Fällen Kunststoff), im Inneren gelagert; Innenausbau aus Mahagoni.
Die Fockschotwinden und Schwertwinden sind aus Bronze und auf der Knecht gibt es ein Rigg Winde.
Im Jahr 2007 wurde der Mercedes OMD Motor durch einen Nanni-Diesel-Motor ersetzt. Im Jahr 2009 wurden im inneren Bereich alle Farben und Rost von der nahezu vollständigen Außenhaut des Unterwasserschiffs völlig entfernt und mit einem industriellen Epoxy-Lacksystem (2-Komponenten und 2-Komponenten Hempadur Amerlock) ausgestattet. Auch wurde ein neuer Edelstahl-Wassertank installiert. In diesem Jahr wurde auch der Trumatic Gasherd durch einen Diesel Herd ersetzt.

Im Frühjahr 2018 wurden Rumpf, Kabine und Deck professionell komplett neu lackiert.


Segeln Nummer VC 381.


Registrierung „Stichting Stamboek Rond- en Platbodemjachten“ („Stiftung Zuchtbuch runden und flachen Yachten“), Tafel Nr. 1128.


Schiffbau Zeichnungen im friesischen Schifffahrtsmuseum (Sneek), Artikel 1999-417.

•   Takelwerk: Gaffel getakelt, mit Ausleger, Großsegel (30,5 M2), Fock (10,7), Sturmfock (8,9), Klüver (7,5), Botterfok (18,0)

•   Fockschotwinden, Schwertwinden und Takelwinde; Mastlegewinde kombiniert mit Ankerwinde

•   Spritzwasser Abfluss: 2 X Klüse, 4 Standrohren Seitendecks, 2 Standrohren Cockpit.

•   Kajüte: Doppelkoje im Vorderraum, Doppelkoje am Backbord (Kombination Tisch und Banken), einzigen Koje am Steuerbord

•   Ebenspächer-kachel

•   Kombüse: 3 Kochplatten, elek¬trische Pumpe, Kühlschrank

•   Badezimmer: elektrische Pumpe, Marine WC

•   Stehhöhe: 1,87 M

•   Navigation & Elektronik: u.a. Fluxgate Kompass, Autopilot, GPS, Wind-, Tiefen- und Geschwindigkeitsmesser, Log, Ladegerät, Landstrom, Sonnenpaneel, Uhr, Barometer und Thermo meter

•   Motor: Nanni 4.38, 4 Zylinder, 1,5 l, 37,5 PS; Bugstrahlruder

•   Wasser, Kraftstoff: 200 L Trinkwasser; 80 L. Diesel

•   Mastlege einrichtung: fest

•   Ankers: Draggen mit 30 M Kette plus Line; 2. AnkerAnker

•   Beiboot: Plastimo, aufblasbar

•   Verschiedenes: Bilge-alarm, automatische Hochwasserpumpe, Badeleiter, Festmacheleinen, Fender, Schiffshaken, Mast- und Giekbaum-Böcke, Heben Ketten, Pickhaken, Deckschwabber, Deck-Waschpumpe, Sommer- bzw. Winterkleider, Segeln Taschen, Hüllen für Schwerter, Hauben für Gaffel/Großsegel und für Focken, für Kuckuck und Vorderraumluke

Das Takelwerk


Das Schiff ist Gaffel getakelt, mit Ausleger.


Segeln (Dracon, weiße, De Vries, Lemmer):

•   Großsegel: 30.5 M2 (2 Reffreihen)

•   Fock: 10.7 M2

•   Storm Fock: 8.9 M2

•   Klüver: 7.5 M2

•   Botterfok (Genua): 18.0 M2

Auf der Giekbaum ist eine Einrichtung für eine mögliche dritte Reff


2 Fockschot Winden: LVJ, Selftailing (auf den Cockpitrand)


2 Schwert Winden: LVJ (innerhalb der Cockpit)


1 Rigg Winde auf den Knecht, Meissner


Neben EDELSTAHL-Vorstag und Seitenstage gibt es einstellbare Backstage mit (u.a. Violine-) Blöcke, Spanners und Edelstahlbeschlägen.

Die Kajüte


Sitzplätze innen

•   Sitzecke mit zwei Banken einander gegenüber auf Backbordseite, mit Tisch

•   Lange Bank neben an Steuerbord


Schlafplätze:

•   Im Vorschiff ist eine Doppelkoje, mit Lattenrost und mit Schiebetür zum Absperren des Rests der Kabine

•   An Steuerbord Seite fungiert die Bank als einzigen Koje

•   Durch den Tisch zu senken lassen, formt dies gemeinsam mit den Banken auf dem Backbord eine Doppelkoje


Badezimmer:

•   Marine WC mit elektrisch angetriebener Zu- und Abwasser Pumpe

•   Edelstahl Waschbecken mit Spiegel und automatischer Pumpe

•   Wäscheschrank


Kombüse:

•   3 Kochplatten, mit Wärmeschutz, 2 Gasflaschen (im Cockpit)

•   Wasserhahn: automatische Pumpe

•   in der Küchenspüle eingebauter, elektrischer Kühlschrank

•   Schrankraum oberhalb und unterhalb der Spühle


Stauraum:

•   außer in Küche und Bad, auch auf dem Port neben Tisch und Bänken

•   neben dem Backbord und Steuerbord

•   unter den Banken

•   am Steuerbord ein Kleiderschrank

•   nach dem Steuerbord in den Vorschiff Wäscheschrank

•   Schrank am Eingang Kast bij de entree


Herd:

Eberca Airtronic D2 (Ebenspächer), montiert in Staufach am Backbord im Cockpit


Licht:

2 Bullaugen, 8 Lichter, Kuckuck, Luke im Vorpiek („Vooronder“), 2 Kajütetüren

Navigation, Elektronik, Messgeräte


Kompass:

Fluxgate, NKE Marine electronics


Außenbeleuchtung:

•   abnehmbare Navigationslichte auf dem Knecht

•   Oberlicht


Autopilot:

Gyropilot 2, NKE


GPS:

FX112, MLR


Windmeter:

AUTOHELM / Raymarine ST30 (masttopunit Rotavecta, muß ersetzt werden)


Tiefenmesser, Geschwindigkeitsmesser und Log:

AUTOHELM Trident / Raymarine ST50 Plus


Repeater:

AUTOHELM Multi / Raymarine, im Cockpit: Wind, Tiefe, Kurs, Log


Sicherungskasten:

10 Gruppen, Control-Panel mit Schaltern in Kabine


Batterien:

2 Batterien (2015) mit separate Starterbatterie (2013), Diode Schaltung unter Kajüte Treppe


Akku-Ladegerät:

MVP SuperLine


Landstrom:

Anschluss im Cockpit


Transformator:

12 > 220 V


Sonnenpanel:

mit Wechselrichter, Panel auf die Luke des Vorderraums (Panel braucht Ersatz)


Sound-System:

Pioneer Radio mit CD-Wechsler; 4 Lautsprecher in Kabine/Bad/Küche


Uhr, Barometer und Thermometer, in Messing ausgeführt

Motor


Nanni N4.38 von Fa. Eeuwe de Jong (Heeg, 2007) professionell eingebaut mit erneuerte Grundlage

•   Hubraum: 1,498 L

•   Anzahl der Zylinder: 4

•   Max. Leistung 27,6 kW (37,5 PS)

•   Max. Drehzahl: 3000 U/Min

•   Geschlossene Kühlsystem mit Wärmetauscher und nasser Auspuff


3-Blatt, festen Bronze Schraube;

Gelenkwelle, erneuert in 2007


Bugstrahlruder:Sidepower, Eintastensteuerung (auch) auf die Pinne

Tanks


Trinkwasser: Edelstahl-Wassertank, 200 L

Brennstoff: Diesel 80 L

Diversen


Bilge:

•   Automatische Hochwasser-Pumpe im Motorraum (mit Quecksilberschalter)

•   Hochwasser Bilge Alarm im Badezimmer (Johnson)


Beiboot:

•   Plastimo P1230V, kompakt, 2,6 M, mit Bank, Paddel und Pumpe

•   aufblasbar, mit Hülle; auf dem Vorderdeck zu speichern


Badeleiter:

1) Lose, faltbar 2) festes Auftreten auf dem Ruder


Fender:

4 Zylinder, plus ein Kugel; im Jahr 2017 alle erneuert


Festmacheleinen:

4 X, erneuert im Jahr 2016 x


Mastlegeeinrichtung:

feste Einrichtung aus Edelstahl; Hißtau erneuert im Jahr 2016


Großschot:

erneuert im Jahr 2016


Anker:

•   Draggen mit 4 Flunke, 30 m. Kette plus Leine, bereit im Ankerklüse

•   Ankerwinde kombiniert mit Mastlegen Winde

•   Reserveanker (im Vorderraum)

•   Ankerball: abnehmbar


Laufsteg:

Hartholz


Schiffshaken:

2 X, Oregon Pine


Mast-Böcke:

Hartholz, einer für die Giekbaum im Hafen und einer für Mast und Giekbaum mit einem

drehbaren Zylinder aus Gummi. Auch bei den Mastfuß gibt es so eine Rolle, so daß der Mast

in eine horizontale Position über die Ankerwinde geschoben werden kann.


Planen (Acryl):

•   Braun Sommerkleid: Eingang/Kajüte/Cockpit/Pinne, Hauben für Kuckuck, für

Vorderraumluke, für Gaffel/Großsegel, und für Focken und Hüllen für Schwerter

•   Segeln Taschen (im Vorderraum,)

•   Blaue Winterplane: über das ganze Schiff Länge, einschließlich Mast


Heben Ketten:

4 x, um das Schiff ohne Schaden auf das Land zu heben oder für den Stapellauf


Deck-Waschpumpe


Pickhaken und Deckschwabber


Kochgeschirr